Eishockey Austria

Offizielle

Österr. Eishockey Verband
Int.IceHockey Federation

 

Vereine (alphabetisch)

Fanclubs

Vienna Capitals
Icefire
-der offizielle Fanclub
Optimisten
-2.Rang Süd
Fiakercaps
-Buffet Südwest
Vienna Hockey Fans
-2.Rang Süd

VSV
Villacher Adler

EHC 'BlackWings' Linz
Sektor A
Bully:absolut
Overtime

KAC
Stiege 19
KAC Vikings
Red White Dragons

EC Graz 99ers
Grazer-Elefants
Grazer Oranjes

HC Innsbruck
HCI Sharks

EC Feldkirch
EC Fanclub Dornbirn

EHC Lustenau

 

Interessante Dinge & Links

Austragungsmodus ÖEHL
(www.eishockey.at)
Handzeichen der Linesmen
(www.vienna-capitals.at)
Eishockey-Regelwerk
(www.vienna-capitals.at)
(www.eishockeynews.com)

Minibanner inkl. Links

Link to us

Contact us

News-Rundblick (Presseinfoschau) & Kommentare

Archiv Saison 2002/2003

Blackwings Linz sind Meister
[Quelle: GateCentral AprilMar.03]

Nun haben es die Blackwings geschafft und können die Meisterwürde mit Stolz tragen. Sie haben sich souverän durchgesetzt und es gibt keinen Grund für Neider etwas negatives daran zu finden. Auch wir von GateCentral.com gratulieren und hoffen, daß die Linzer auch nächstes Jahr die österreichische Eishockeyszene beleben werden.


1:1 gegen Villach
[Quelle: GateCentral 16.Mar.03]

Das Spiel haben wir vor dem Live-Ticker vorfolgt. Es ging mit 7:5 an die Caps und scheint äußerst spannend gewesen zu sein. Schade, denn eigentlich hätten wir es live verfolgen sollen. Warum waren wir nicht dort? Weil wir zuvor eine 'nette Bekanntschaft' mit dem Manager Hr. Hammer hatten, der zwar meinen Presseausweis der Printmedien anerkannte, aber die mitgereiste Online-Betreuerin ohne Presseausweis (in Österreich gibt es für Onlinemedien _noch_ keinen solchen Ausweis) nicht. Die Karten waren vorbestellt und im Kouvert und trotzdem wurde mir generös eine Stehplatzkarte auf der Westtribüne (Fansektor Fremdmannschaft) in die Hand gedrückt. Nett - nicht? Bevor es jetzt wieder im Forum zu einem Aufstand kommt und hunderte Leute auf die Caps schimpfen - laßt es sein Leute. Der Fisch stinkt vom Kopf, auch wenn der Rest noch in Ordnung ist. Die Caps können nichts dafür und haben offensichtlich toll gespielt. Wir hoffen, daß sie weiterkommen, aber einen neuen Manager - den würden sie beizeiten brauchen.


Capitals gehen vor Gericht
[Quelle: Capitals 14.Mar.03]

AUF ALLE FÄLLE VORBEREITET

Erst auf der Busfahrt nach Villach zum Auftakt des Viertelfinales im Eishockey-Play-Off werden die Vienna Capitals am Freitag erfahren, ob sie abends gegen den Meister Oliver Setzinger und Philippe Lakos einsetzen dürfen. Capitals-Anwalt Dr. Wolfgang Schulter rechnet damit, dass die mit der Capitals-Klage befasste Richterin am Bezirksgericht Wien Innere Stadt Freitag bis 14 Uhr entscheidet: "Sie ist darüber informiert, dass eine Entscheidung nach dem Wochenende nicht nur eines, sondern schon zwei Spiele betreffen würde!"

Trainer Kurt Harand versichert, die Capitals seien auf alle Fälle vorbereitet. Gibt es eine einstweilige Verfügung, wonach Setzinger und Philippe Lakos eingesetzt werden dürfen, bedeutet das: Setzinger spielt als Center in der zweiten Linie mit Christoph König und Yuri Tsurenkov, Philippe Lakos in der dritten Verteidigung alternierend mit Wieselthaler und Privoznik. Ohne die zwei Neuen würde alles so bleiben wie letzten Sonntag beim 4:2-Heimsieg gegen die Kärntner.

"Mit Setzinger und Philippe Lakos hätten wir eine Parichance, ohne beide wären wir als Sechster gegen den Dritten nur ein Außenseiter, stünden die Chancen 40:60!", behauptet Harand. Das Ziel heißt natürlich Semifinale: In einer Best of Five-Serie darf man sich keinen schwachen Tag erlauben!" Wer zuerst drei Siege auf dem Konto hat, steigt auf - Harand hofft, dass die Entscheidung im vierten Spiel am kommenden Freitag in der Schultz-Halle für die Capitals fällt.

Im Grunddurchgang verloren die Capitals in Villach einmal nach Penaltyschießen 3:4, einmal nach regulärer Spielzeit 2:4 einmal gewannen sie mit 5:2. In der Schultz-Halle feierten die Capitals zwei Siege, verloren einmal. Harand: Villach hat genug Routiniers wie Herbert Hohenberger, Salfi, Searle, Kromp oder Lanzinger, die wissen voraus es ankommt. Wir brauchen eine solide Defensivleistung. Da setze ich auch auf unseren neuen Torhüter Leinonen!"

Für das erste Heimspiel der Capitals im Viertelfinale am Sonntag (Beginn diesmal schon 17.15 Uhr) sind bereits 2600 Karten verkauft!

Anmerkung GateCentral: Die zuständige Richterin hat den Antrag abgelehnt. Die Begründung ist, daß der Antrag nicht schlüssig war. Ein zweiter Antrag wurde zwar eingebracht, wird aber erst nach dem Wochenende behandelt und somit fehlen den Caps die beiden Spieler in den ersten beiden Play-Off-Spielen.


Capitals gehen vor Gericht
[Quelle: KAC 09.Mar.03]

Walter Gau als Liga-Vorstand zurückgetreten

Der Transferstreit in der ÖEL eskaliert. Nachdem der Melde-Ausschuß des ÖEHV heute in seiner Sitzung das Ansuchen der Vienna Capitals bezüglich der Anmeldung von Oliver Setzinger und Andre Lakos abgelehnt hat, haben die Capitals den Weg zu Gericht eingeschlagen. Sie wollen so per einstweiliger Verfügung die Spielberechtigung der beiden erzwingen!
Walter Gau, Liga-Vorstand und Präsident des EC Supergau Feldkirch, legte als Konsequenz seine Funktion als Liga-Vorstand zurück und denkt sogar laut über eine neue Liga ohne Wiener nach: "Es ist schade für das Eishockey, dass sich ein Verein nicht an die Mehrheit halten will. Ich habe mittlerweile drei Sitzungen einberufen und an die Vernunft appelliert, dass wir zusammenstehen müssen. Am 1. Februar hat es noch eine Abstimmung gegeben, die ist 7:1 ausgegangen. Daher ist für mich nicht relevant, ob die Wiener ein Problem mit dem Verband oder mit Verbandspräsident Kalt haben. Sie haben ein Problem mit sieben Vereinen. Wir haben ein Kollektiv von sieben Vereinen, und einer will sich partout nicht daran halten", erklärte er. Und weiter: "Wenn es mit den Wienern nicht geht, dann ohne sie. Angedacht ist, mit den anderen Vereinen eine komplett neue Liga zu gründen, wo die Wiener nicht dabei sind. Die Tendenz geht dorthin. Der Verband kann die Wiener nicht ausschließen, aber wenn wir eine eigene Liga gründen, können wir einladen, wen wir wollen. Ich habe mich informiert, der Verband steht hinter uns". Der Vorarlberger erinnerte die Wiener außerdem daran, dass bei ihrem Einstieg eine Abstimmung über einen fünften Transferkartenspieler mit 7:3 für die Capitals ausgegangen sei und die Vereine, die dagegen waren, die Entscheidung ebenfalls akzeptiert hätten. "Wir waren auf dem richtigen Weg mit der Gründung eines eigenen Vereins mit Marketing etc. Das ist ihnen offensichtlich egal, sie schauen nur auf sich. Wir müssen einen anderen Weg finden", betonte Gau.

Bitte weiterlesen


„Toni“ Pfeffer unterschreibt wieder bei den Black Wings!
[Quelle: Blackwings Linz 09.Mar.03]

Der EHC Black Wings Linz ist weiterhin der einzige Verein, der schon jetzt mit Vertragsverlängerungen an die Öffentlichkeit geht. Nachdem Mark Szücs, Markus Peintner und Christian Perthaler bereits vor wenigen Tagen unterschrieben haben, folgt nun der Nationalteam-Verteidiger Thomas „Toni“ Pfeffer.
Der gebürtige Zeller unterschrieb heute für ein weiteres Jahr in der Stahlstadt und will sich mit einem tollen Play-off sein WM-Ticket für Finnland sichern. „Im Augenblick macht es mir unglaublich viel Spaß hier in Linz. Es gibt doch nichts schöneres als in Linz Eishockey zu spielen.“

Vorstandsvorsitzender Wolfgang Steinmayr zeigte sich sehr erfreut über die Unterschrift von Toni. „Er ist einer jener Spieler, der die Österreichische Eishockey-Zukunft mitbestimmen kann.“

Am Donnerstag ist ein Sportstammtisch im Cheeese angesetzt. Sollte alles klappen, wird es bis dahin weitere Unterschriften geben. Weiter Spieler sind kurz davor, die Verträge zu verlängern.


Probleme in der Liga in Sicht
[Quelle: Vienna Capitals 07.Mar.03]

Fünf Stunden lang tagten am Donnerstag Abend in Salzburg die Klubs der Eishockeyliga (mit Ausnahme von Tabellenführer Linz, der sich durch Feldkirch vertreten ließ) mit Verbandschef Dieter Kalt. Die Frage, ob Österreicher aus dem Ausland für die Play-off verpflichtet werden dürfen, wurde noch immer nicht geklärt. Verbandschef Kalt und alle Klubs sind dagegen - die Vienna Capitals berufen sich
auf die Punkte fünf und sechs im Paragraph sieben der Durchführungsbestimmungen.

Das Komische an der Angelegenheit ist nur, dass alle den Capitals zwar zugestehen, dass sie im Recht sind, aber alle fordern, dass sie darauf verzichten sollen. Angeblich im Interesse des Eishockeys. Eigenartig auch, dass für die zweithöchste Spielklasse, die Nationalliga, Österreicher aus dem Ausland geholt werden durften....

Die Capitals haben bekanntlich Verteidiger Philippe Lakos bis zum Ende der nächsten Saison unter Vertrag genommen. Es bestünde auch noch die Möglichkeit, Teamstürmer Oliver Setzinger zu verpflichten, der Sonntag für die Pelicans Lahti in Finnland sein letztes Spiel bestreitet. Die Verhandlungen mit Setzingers Vater und Olivers finnischen Manager laufen. Juristisch wäre alles vorbereitet, um den Einsatz von Philippe Lakos und Setzinger durch eine einstweilige Verfügung vor einem ordentlichen Gericht zu erwirken.

Die sieben Gesellschafter der Wiener Eishockey Marketing GesmbH, die hinter den Capitals steht, werden Sonntag nach dem letzten Spiel des Grunddurchgangs gegen Villach entscheiden, ob der Weg zu Gericht eingeschlagen wird oder nicht. Die sieben Gesellschafter in alphabetischer Reihenfolge: Manager Günther Hammer, Trainer Kurt Harand, Marketingschef Martin Platzer, Hauptgesellschafter Dfkm. Hans Schmid, Nachwuchschef Peter Schneider, Finanzchef Walther Schnopfhagen, Kommunikationschef Hans Schuller und Rechtsanwalt Dr. Dr. Wolfgang Schulter.


Capitals wieder mit König
[Quelle: Vienna Capitals 10.Feb.03]

Nach der Meisterschaftspause wegen der Euro Challenge in Villach warten auf die Vienna Capitals drei Auswärtsspiele in sechs Tagen: Dienstag in Linz, Freitag in Lustenau, Sonntag in Innsbruck. Nicht dabei: Stürmer Youri Tsurenkov. Der beim 7:1 gegen Innsbruck gebrochene Finger erfordert noch zwei Woche Pause. Hingegen gibt es heute in Linz ein Comeback: Christoph König steht Trainer Kurt Harand nach drei Wochen Pause wieder zur Verfügung. Mit seinem Sohn Chris hat er hingegen wieder Probleme. Er hatte vorige Woche einen neuen "Bronchitisanfall", konnte aber Montag erstmals wieder am Eis trainieren.

Die Suche nach einem neuen Legionär für den nach Kesas Ausfall freien Ausländerplatz ist voll im Gange. Harand: "Wir haben Angebote nach Schweden und Tschechien verschickt, müssen jetzt abwarten, welcher Kandidat in die Play-Off kommt und wer nicht. Vorher fällt keine Entscheidung". Manager Günther Hammer traf sich Montag Nachmittag mit dem 1,97 Meter großen Verteidiger Philippe Lakos, der im Teamdress Härte zu sich selbst bewies: Beim ersten Match der Euro Challenge in Villach gegen Italien bekam er den Puck voll ins Gesicht, erlitt ein tiefes Cut, das mit mehr als zehn Stichen genäht werden musste. Sonntag war er beim 8:3 gegen Großbritannien wieder im Einsatz.

Wie es aussieht, werden die Capitals Philippe Lakos, der 22 Jahre alt ist, bis zum Ende der nächsten Saison unter Vertrag nehmen. Im Play-Off wird er mit seinem älteren Bruder Andre, der noch zwei Spiele gesperrt ist und erst Sonntag in Innsbruck dabei ist, für die Capitals im Einsatz sein. Das ist laut Paragraph sieben der Durchführungsbestimmungen möglich. Da heißt es: Ein Wechsel innerhalb der Eishockeyliga ist nur bis zum Ende des ersten Grunddurchgangs möglich. Dasselbe gilt für österreichische Spieler, die im Ausland tätig sind. Ein weiterer Wechsel ist erst wieder innerhalb von 48 Stunden nach Ende des gesamten Grunddurchgangs möglich. Das ist nach dem 9. März - so lange wird Philippe Lakos mit den Capitals trainieren. Wie man hört werden sich auch andere Klubs für das Play-Off mit Österreichern verstärken: Oliver Setzinger wird so wie letztes Jahr wohl wieder für die Linzer Black Wings stürmen.


Verdienter Sieg der Rotjacken - KAC:Feldkirch 2:1
[Quelle: KAC 25.Jan.03]

Endlich scheint der KAC seine Negativserie hinter sich zu lassen und wieder gewinnen zu können, denn der heutige Sieg gegen Feldkirch ist der zweite volle Erfolg in den letzten drei Spielen für die Rotjacken.
Doch der Weg dahin war nicht leicht, es wartete mit den Vorarlbergern eine äußerst schwere Aufgabe auf die krisengebeutelten Klagenfurter. Feldkirch kam als Tabellenzweiter, die Gastgeber fanden sich nach der mageren Ausbeute aus den letzten Spielen gar auf Platz 5 wieder, es mußten also unbedingt zwei Punkte her, wollte man den Anschluß an die Spitze nicht endgültig verlieren. Der KAC spielte hochkonzentriert, ging mit sichtlich motiviert ans Werk, man spürte einfach von Anfang an den Willen zum Sieg. Doch die Gäste aus dem Ländle spielten clever und taktisch klug und konnten die Rotjacken immer wieder nicht zuletzt aufgrund des guten Torhüters McArthur auf Distanz halten. In der 7.Minute allerdings mußte er bereits hinter sich greifen, denn Lange hatte einen herrlichen KAC Angriff mit etwas Glück verwertet. Doch die Gäste steckten nicht auf, versuchten Druck zu machen und stemmten sich mit aller Kraft gegen den KAC. Im zweiten Abschnitt dann sorgte Gaulthier mit einem Schuß ins kurze Eck für den zu diesem Zeitpunkt sicherlich verdienten Ausgleich. Es entwickelte sich auch weiterhin ein offener Schlagabtausch, immer wieder gerieten allerdings die Spieler aneinander und die Schiedsrichter hatten alle Hände voll zu tun, die Raufbolde auseinanderzuhalten. Im Schlußabschnitt schwächten sich die Gäste dann immer wieder selbst, der KAC spielte stark, suchte sichtlich die Entscheidung und prompt traf Ressmann in der 47.Minute zum 2:1. Die Vorarlberger wußten sich in dieser Phase oft nur mehr durch Fouls zu helfen, zwei 5:3 Überzahlspiele waren die Folge, doch der KAC vermochte beide nicht zu nützen. Es blieb also beim 2:1 auch wenn Viveiros kurz vor Schluß, als McArthur längst vom Eis gefahren war und Feldkirch 6:4 Powerplay spielte nur mehr die Stange traf.


Kantersieg der Caps gegen Innsbruck
[Quelle: Vienna Capitals 24.Jan.03]

Mit dem letzten Aufgebot beendeten die Vienna Capitals in überzeugenden Stil die Siegesserie von Tabellenführer Innsbruck. Die Haie wurden nach sechs Siegen in Serie in der Schulz Halle vor 3000 regelrecht vom Eis geschossen. Einen 7:1 (3:0,1:1,4:0) Kantersieg hatte auf Grund der langen Ausfallsliste vorher wohl niemand erwartet. Und der neue Tscheche Michal Cech erzielte bei seinem Debüt gleich ein wichtiges Tor. Das 7:1 bedeutete ein schönes Geburtstagsgeschenk für Manager Günther Hammer, der Samstag 43 Jahre jung wird.

Ehe sich die Innsbrucker Haie versahen war das Match für die Capitals praktisch gelaufen. Nach 10: 35-Minuten führten die Capitals bereits mit 3:0. Und kamen danach praktisch nie mehr ernsthaft in Gefahr, den Vorsprung zu verspielen. Die Tiroler wirkten nie wie Himmelstürmer und Tabellenführer. So sah man an diesem Abend nur die Capitals aus. Obwohl sie nach dem ersten Drittel einen Ausfall mehr verkraften mussten. Da fuhr Jury Tsurenkov mit Verdacht auf Fingerbruch ins Spital. Torjäger Berens spielte trotz eines Cuts, dass er bei einem Foul von Silfwerplatz erlitt durch.

Weiterlesen ..


4. Derby auf Eis - Benefiz-Eishockeyspiel
[Quelle: Vienna Capitals 18.Jan.03]

(zugunsten der Aktion "Licht ins Dunkel" - Hochwasserhilfe)
SK Rapid Wien - FK Austria Memphis Magna

Samstag, den 25.01.2003
Albert-Schultz-Eishalle (1220 Wien-Kagran, Attemsgasse 1)
Einlass: 16:00 Uhr Beginn: 17:00 Uhr

Eintrittspreis: € 8,-- (Jugendliche bis 15 Jahre frei)
Jede Eintrittskarte nimmt zugleich an einer Tombola teil

Informationen zum Kartenvorverkauf / Vorverkaufskarten sind erhältlich:

- mit Barzahlung im Pro Hockey-Shop in der Albert-Schultz-Halle und bei den Heimspielen der Vienna Capitals
- via Internet unter www.tixado.com, www.vienna-capitals.at, www.skrapid.com
- und vor allem unter der SPORTtickets-Hotline 01/544 544 0, wo auch eine umfassende Kundenbetreuung erfolgt


Vienna Capitals: Langsam - ein Schritt vor - aber wieviele zurück?
[Quelle: Kommentar GateCentral]
Das letzte Spiel zeigte gute Ansätze, aber auch große Fehler. In der Verteidigung regiert über große Bereiche das Glück und die etwas zu deutlich sichtbare Steifheit der Verteidiger. Besonders die zweite Reihe konnte nicht überzeugen. Im Sturm gibt es phasenweise brilliante Aktionen (lobend zu erwähnen sind da Coleman und Tropper) und dann wieder schauderhafte Verstolperungen (Patrick Harand vergab sehr große Chancen). Es fehlt der Mannschaft der entscheidende Ruck um eine großartige Leistung über ein ganzes Spiel durchzuhalten. Dazu wäre es notwendig, daß die Wiener Legende Kurt Harand der Verteidigung das gefährlich Querpaßspiel abstellt und den Stürmern den Mut zum schnellen Schuß einhaucht. Dann könnten wir in der aktuellen Saison noch interessante Spiele sehen.

Misslungenes Comeback von Pilloni
[Quelle: Vienna Capitals 17.Jan.03]
Gegen den regierenden Meister der Eishockeyliga EC Villach kassierten die Vienna Capitals mit dem 3:5 eine bittere Heimniederlage. Auch Kapitän Patrick Pilloni konnte die Niederlage trotz gutem Comeback nicht verhindern - die Ausfälle von Kesa und König konnten diesmal nicht wettgemacht werden. Zu viele Chancen wurden gleich zu Beginn der Partie von den Capitals vergeben um gegen die cleveren Villacher als Sieger vom Eis zu gehen. Als dann auch noch Chris Harand des zweiten Drittels wegen seiner noch nicht auskurierten Bronchitis aufgeben musste, entgleitete den Captials das Spiel.

Zwar verteidigten die cleveren Villacher den Raum vor ihrem exzellenten Torhüter Prohaska sehr gut, ließen etwa im zweiten Drittel nur acht Torschüsse der Capitals zu, aber speziell Ende des zweiten Drittels und im letzten Drittel hätten die Capitals sogar in Führung gehen können. Die größten Chancen vergaben Patrick Harand (zweimal alleine vor Prohaska) Tropper in numerischer Überlegenheit nach Pass von Berens, sowie Berens zweimal aus kurzer Distanz. Das hätten Tore sein müssen. Praktisch im Gegenzug erzielte Lanzinger aus einem Konter das 2:4.

Spannend dann die letzen 55 Sekunden, als Capitalstrainer Kurt Harand Torhüter Cseh für einen sechsten Feldspieler bei einem Überzahlspiel vom Eis nahm. 42 Sekunden vor Schluss verfehlten Pilloni und Tsurenkov jeweils nur knapp das Tor. Doch auch mit zwei Mann mehr gelang nichts.

Vienna Capitals - EC VSV 3:5 (1:2, 1:1, 1:2) 3.500 Besucher
Torfolge: 0:1 (3.) Salfi; 1:1(7.) Berens; 1:2 (14.) Herzog; 1:3 (28.) Hinks; 2:3 (34.) Tropper; 2:4 (48.) Lanzinger; 2:5 (52.) Pewaö; 3:5 (53.) Coleman;


Leslie hat Arbeit aufgenommen

[Quelle: EC Feldkirch 16.Jan.03]
Auf einer Pressekonferenz hat der EC Supergau Feldkirch am Nachmittag seinen neuen Coach Bob Leslie vorgestellt. Der Kanadier war gestern am späten Abend aus London kommend in Feldkirch eingetroffen und hatte heute früh um 8 Uhr bereits das erste Training geleitet. Er habe dabei ein gutes Team vorgefunden, sagte Leslie am Nachmittag. Es würde Spaß bringen, mit den Jungs zu arbeiten. Nun müsse er sich aber erstmal ein Gesamtbild verschaffen. In den nächsten Wochen gelte es, das aus dem Team rauszuholen, was in ihm steckt.

[Mehr lesen ..]


Euro-Hockey Challenge

[Quelle: Black Wings Linz 09.Jan.03]
Vom 7. bis 9. Februar findet in Villach die Euro Ice Hockey Challenge statt. Das österreichische Nationalteam wird dabei auf die Nationalmannschaften aus Slowenien, Italien und Grossbritannien treffen. Bereits heute startete der Kartenvorverkauf - Details zum Turnier gibt es in den Zusatzinfos...

[Mehr lesen ..]

Tabelle

1 BW Linz (51)
2 HC Innsbruck (48)
3 VSV Villach (47)
4 HC Feldkirch (40)
5 EC KAC (37)
6 Vienna Capitals (37)
7 Graz 99ers (26)
8 EHC Lustenau (23)

Meister
der letzten Jahre in Ö

1985 KAC
1986 KAC
1987 KAC
1988 KAC
1989 Innsbruck
1990 Feldkirch
1991 KAC
1992 VSV
1993 VSV
1994 Feldkirch
1995 Feldkirch
1996 Feldkirch
1997 Feldkirch
1998 Feldkirch
1999 VSV
2000 KAC
2001 KAC
2002 VSV

 

 

 

Die vorgestellten Links sind lediglich Anregungen und stehen in keinem Zusammenhang mit GateCentral.com. Jede Haftung in Bezug auf Richtigkeit, Vollständigkeit oder anderen Unzulänglichkeiten wird abgelehnt. Sollten Sie einen Link zu Ihrer Seite wünschen, so kontaktieren Sie bitte den Webmaster.

(C) 2000,2004 by www.GateCentral.com - All rights reserved
copyright-statement

Another fine internet-product brought to you by TRIANGLE productions